Pauschalsystem

Die Insassen des versicherten Kfz sind alle mit dem gleichen Teilbetrag von der versicherten Pauschalsumme versichert. Wenn es nur einen Insassen gibt, so steht ihm die gesamte Versicherungssume alleine zur Verfügung.

Bei zwei und mehr Insassen erhöht sich die Versicherungssumee um 50 Prozent. Diese Summe wird dann zu gleichen Teilen zwischen den versehrten Personen aufgeteilt. Diese Regelung tritt auch dann in Kraft, wenn Personen während eines Unfalls nicht verletzt wurden.

Beispiel: Bei einem Unfall mit drei Insassen erleidet ein Insasse schwerste Verletzungen, die anderen beiden Insassen kommen mit dem Schrecken davon. Die Versicherungssumme würde sich nun um 50 Prozent erhöhen und dann durch drei aufgeteilt werden.

Platz oder Personensystem

Eine bestimmt Anzahl von namentlich genannten Personen oder Plätzen ist hier mit derselben Versicherungssumme versichert.

Verunglücken im versicherten Kfz mehr Personen als im Versicherungsschein genannt, kürzt sich die Entschädigung für die einzelne Person.

Schadensfreiheitsklassen

Für die Beitragsberechung zur Kfz-Haftpflicht- und Vollkaksoversicherung ist der Schadensfreiheitsrabatt mit ausschlaggebend.

Das bedeutet, je länger Sie unfallfrei fahren, umso günstiger wird Ihre Schadensfreiheitsklasse und demzufolge auch der Beitrag.

Für Fahranfänger ist diese Regelung nachteilig, denn als Fahranfänger beginnt man meist bei SF-Klasse 0 mit 240 Prozent Beitragssatz. Anschließend wird man in der Regel für jedes Jahr ohne Unfall vom Versicherer in eine günstigere Schadenklasse eingestuft.

Wer z. B. nach sieben schadenfreien Jahren die SF-Klasse 7 erreicht, muss nur noch 50 Prozent der Grundprämie zahlen. Nach ca. 25 Jahren ist bei den meisten Gesellschaften das Rabattende mit 30 oder 25 Prozent erreicht.

  • Ein Unfall, für den Ihre Versicherung den Schaden übernehmen soll, kann auf Dauer teuerer werden. Diese stuft Sie ab dem kommenden Versicherungsjahr in eine schlechtere Schadensfreiheitsklasse ein und der Beitragssatz steigt wieder.
    Tipp: Rechnen Sie auf jeden Fall gegen, ob es günstiger ist, einen kleinen Blechschaden aus eigener Tasche zu zahlen, um den höheren Beitragssatz aus dem Wee zugehen. Um jedoch keine bösen Überraschungen zu erleben, lassen Sie sich auf jeden Fall durch Ihre Werkstatt einen Kostenvoranschlag vorlegen.
  • Sogenannte "Rabattretter" werden von den Geellschaften angeboten und erlauben Schäden ohne Zurückstufen und Beitragerhöhung.

Besondere Regelungen

...bieten die Versicherungsgesellschafen unter anderem: für Fahranfänger, Zweitwagaenbesitzer, Zweitwagen wie Erstwage bei Vertragsunterbrechung, Rabattübertragung sowie Führerscheinregel, Partnerregel, usw.

Informieren Sie sich dazu richtig bei den einzelnen Anbietern!

Regionalklassen, Typenklassen

Wichtig zur Beitragsberechnung für Kfz-Haftpflicht und Kaskoversicherung ist neben der Schadensfreiheitsklasse noch die Regionalklasse und Typklasse.

  • Anhand des Autokennzeichens wird der Zulassungsbezirk ermittelt und nach der Schadensstatistik die entsprechende Regionalklasse.
    • Beiträge für die Kfz-Haftpflicht und Kaskoversicherung sind in ländlichen Regionen preiswerter, da dort weniger Unfälle passieren.
  • Die Typenschlüsselnummer des Fahrzeuges wird aus Herstellerschlüssel und Typschlüssel identifiziert.