Mit einem mobilem Heim unterwegs auf den Straße dieser Welt. Für viele Menschen geht damit ein Traum in Erfüllung.
Aber man sollt die Riskiken auch hier nicht unterschätzen!
Eine Haftpflichtversicherung ist vom Gesetzgeber vorgeschrieben.

 

nach obenHaftpflichtversicherung

Diese deckt alle Personen- und Sach- und Vermögensschäden die durch die Nutzung des Wohnmobiles gegenüber Dritten entstehen. Die diese Haftpflicht ist EU-weit gültig.

Wichitg!
Sind Sie außerhalb der Europäischen Union unterwegs, lassen Sie sich auf jeden Fall die grüne Versicherungskarte von Ihrem Versicherer ausstellen - diese ist vorgeschrieben!

 

nach obenKakskoversicherung

Bei Vollkasko wird versichert:
selbstverschuldete Schäden
Bei Teilkasko wird versichert:
Kollision, Feuer, Unwetter, Glasbruch, Diebstahl, Vandalismus- und Parkschäden

Achtung zu beachten bei Mietwohnmobilen!
In der Regel sind alle vermieteten Wohnmobile sowohl Teilkasko als auch Vollkasko versichert. Der Teufel steckt hier nur leider oft im Detail und zwar oft in der Höhe der Selbstbeteiligung.
Außerdem gibt es je nach Versicherung verschiedene Ausschlusskriterien: nichtbeachten von Warnhinweisen auf der Straße, fahren unter Alkohol.
In einigen Ländern sind zudem die gesetlich vorgeschriebenen Deckungssummen sehr niedrig - so dass im extremen Schadensfall der finanzielle Ruin droht.
Für diesen Fall gibt es Zusatzversicherungen, die genau diese Lücken schließen sollen.

 

nach obenZusatzversicherung

Als optionale Ergänzung zur bestehenden Wohnmobilversicherung.
Sie erhalten eine zusätzliche Auslands-Schadensversicherung, diese regelt die Ansprüche gegenüber Dritten die nicht durch die bestehende Wohnmobilversicherung gedeckt sind: Schmerzensgeld, Wertminderung, Ersatzwagen und einen Kfz-Shcutzbrief, der im Falle von Pannen, Unfällen etc. den Rücktransport indie Werkstatt oder in den Heimatort regelt.